Tongatapu, Tonga – #32

Eine weitere pazifische Insel, aber doch ganz anders als die Cook Islands. Weniger touristisch soll es hier sein im Königreich mitten im Ozean. Das schauen wir uns natürlich gerne genauer an.

Also erst mal vorweg: Wenn ich könnte würde ich für den Rest meines Lebens diese grandiosen Pawpaws, also Papayas, essen. Klein und süß und einfach super lecker! Außerdem gibt es hier zuckersüße Bananen, zum einen geschmacklich und zum anderen weil sie winzig klein sind! Und natürlich auch sonst viel frisches Obst und Gemüse, dass man an einfachen Straßenständen kaufen kann. Das ist auch schon mal ein großer Unterschied zu den Cook Islands, auf denen wir noch wenige Tage vorher nur Kokosnüsse gefunden haben.

Aber auch landschaftlich ist Tongatapu, die Hauptinsel des Königreichs Tonga, so ganz anders als die Cook Islands. Wir haben keinen annähernd vergleichbaren Strand gesehen, dafür aber tolle Steilküsten im Süden der Insel. Für die Lagunen und Traumstrände muss man hier aber auf jeden Fall auf eine der kleineren Inseln im Norden fliegen.

Neben schönen Küsten gibt es außerdem noch richtig viele Fledermäuse, die in den Bäumen hängen, und eine schöne Tropfsteinhöhle mit Süßwassersee. Oh und uralte Korallenreste, auch sehr fotogen 😉

Wie ihr merkt haben wir nicht so richtig viel gemacht, was zum einen am regnerischen Wetter und zum anderen daran lag, das auf Tonga wirklich nicht so viel los ist. Ach und das mit dem „untouristisch“ stimmt auch, hier wird man als Weiser noch angestarrt 😉 Das war aber auf jeden Fall eine gute Vorbereitung auf Fidschi, wo wir gerade sind. Aber dazu mehr im nächsten Artikel.

Sonnige Grüße aus dem Pazifik, deine

 

2 Kommentare

  1. Pingback: Pazifische Inseln und endlich mal Strandwetter - Die Schönheit des Lebens

  2. Pingback: Sigatoka, Fidschi - #32 - Die Schönheit des Lebens

Sag deine Meinung!