Stewart Island, Neuseeland – #26

Eine kleine Insel im Süden Neuseelands hat uns mehrere Tage in ihren Bann gezogen. Stewart Island bietet unberührte Natur, unzählige Tiere und einfach wunderschöne Landschaften.

Auf Stewart Island gibt es nur wenig Touristen und auch sonst gibt es von vielem eher wenig. Ein Supermarkt, eine Kneipe, ein paar Straßen, wenige Autos und Einwohner. Dafür umso mehr unberührte Natur, Wanderwege und Waldhütten für fleißige Tracker. Einer der schönsten Wanderwege Neuseelands führt über die Insel und bietet in drei Tagen einen tollen Einblick in die wahnsinnig artenreiche Flora und Fauna von Stewart Island.

Eigentlich gibt es über die Wanderung kaum etwas zu berichten. Man läuft meistens durch dichten Wald, übernachtet in Hütten die mit Kamin und Matratzen ausgestattet sind und bewundert ansonsten einfach das was man sieht. Deshalb zeige ich jetzt einfach ein paar Eindrücke von dem, was es auf Stewart Island zu sehen gibt.

Strände und Ufer

sind hier zahlreich und vielfältig. Je nach Wetterlage wirken sie karibisch oder düster, in jedem Fall aber besonders.

 

Tiere

gibt es unzählige. Vor allem Vogelarten gibt es tausend verschiedene, viele von ihnen gibt es nur auf Neuseeland oder sogar nur auf Stewart Island.

Pflanzen

bilden einen dichten grünen Regenwald voller Farnen, Moos und einigen Pilzen.

Und natürlich, wie immer, gibt es noch viel mehr zu entdecken, dass ich mit meiner Kamera aber nicht festgehalten habe. Eine kleine Insel, die so viel zu bieten hat und die eine schauklige Fährfahrt auf jeden Fall wert war!

Liebe Grüße aus Südneuseeland, deine

 

 

 

 

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Neuseeländischer Herbst und müde Beine - Die Schönheit des Lebens

Sag deine Meinung!