Karneval in Oruro, Bolivien – # 13

Die Karnevalszeit in Bolivien wird am ausgiebigsten in Oruro zelebriert. Drei Tage beinahe ununterbrochener Umzug und unzählige Tanz- und Musikgruppen. Was für ein Abenteuer!

Schon freitagabends drängen sich tausende Menschen auf den Straßen Oruros. Neben den Einheimischen sind vor allem bolivianische und ausländische Touristen gekommen um das Wochenende in Oruro zu feiern. Die Hostels und Hotels sind seit Wochen ausgebucht, ein Sitzplatz auf den Tribünen ist selbst für deutsches Empfinden ziemlich teuer. Entlang der gesamten Umzugsstrecke sind Holztribünen mit etwa 7 aufsteigenden schmalen Stufen aufgebaut, auf denen dicht an dicht die Zuschauer sitzen. Wir erreichen unseren Sitzplatz über eine wacklige zusammengehämmerte Holzleiter, die von hinten an die Tribüne gelehnt wurde.

Und was passiert jetzt beim bolivianischen Karneval?

Jetzt kann der Zirkus los gehen. Von 9 Uhr morgens bis 3 Uhr nachts tanzen die Bolivianos an drei aufeinanderfolgenden Tagen durch die Straße. Jeden Tag wird die Feier für jemand anderes ausgerichtet: für die Jungfrau des Bergwerkstollens, den Gott des Spaßes und den Teufel.

Manche Tanzgruppen beeindrucken durch ihre Größe, manche durch ihre ausgefallene Choreografie. Auf Synchronität wird nicht allzu sehr geachtet, vor allem nicht später am Abend wenn die Tänzer schon das ein oder andere Pacena intus haben. Auch die Bands sind vor allem laut, das macht Karneval ja aber auch irgendwie aus.

Und was ist sonst noch so los?

Was besonders praktisch ist: Wenn man will, muss man seinen Tribünenplatz nur verlassen um ein Bano zu suchen. Pacena, das einzige Bier das man hier bekommt, und jede Menge Snacks werden von der Straße aus an die Zuschauer verteilt. Da noch Regenzeit ist, gibt es außerdem Regencapes in verschiedenen Farben und fiesen Schaum in großen Spraydosen, mit dem sich Kinder, Touristen oder ganze Tribünenteile wilde Kämpfe liefern. Das Zeug ist sicherlich nicht gesund, macht aber ziemlich viel Spaß. Und die Einheimischen sind meistens ziemlich überrascht dass die Gringos sich wehren können und selbst bewaffnet sind. Diese Schrecksekunde hat schon so manche Schlacht entschieden 😉

Besonders sind aber vor allem die Kostüme, die von Gruppe zu Gruppe ausgefallener werden. Eine rundum spaßige Angelegenheit also und auf jeden Fall einen Ausflug wert! Wie war eigentlich dein Karneval in Deutschland oder wo du ihn sonst gefeiert hast?

Liebe Grüße aus Oruro, der Karnevalshochburg Boliviens, deine

Sag deine Meinung!