Georgetown, Penang, Malaysia – #35

Unser erster Stopp in Malaysia war Georgetown auf der Insel Penang im Nordwesten des Landes. Die Stadt ist vor allem für ihre Streetart und das leckere Essen bekannt, das wir natürlich ausgiebig getestet haben. Les gerne selbst was es hier sonst noch zu entdecken gibt.

Die recht touristische Stadt Georgetown hat eine lange Geschichte hinter sich. Die Briten haben einst prunkvolle Kolonialbauten hinterlassen, die Chinesen haben ihre Küche und Tempel nach Penang gebracht. Die Häuser am Hafen stehen alle auf Stelzen bei denen man sich nicht immer ganz sicher ist, ob sie auch wirklich stabil sind. Es gibt also viel zu entdecken!

Aktuelle Künstler haben in der Innenstadt jede Menge Graffitis und andere Straßenkunst hinterlassen, die sehr gut zu dem allgemeinen Trubel der Altstadt passen. Hier sieht man Einheimische zwischen Touristen, Fahrradfahrer zwischen Fußgängern und Menschen verschiedenster Religionen und Kulturen in einem bunten Durcheinander.

Bekannt ist Georgetown außerdem für das gute und reichliche Streetfood, dass wir natürlich auch ausgiebig getestet haben. Hiervon habe ich zwar keine Fotos, den Berg meiner riesigen Portion Dim Sum im Foodcourt Red Garden werde ich aber sowieso nicht vergessen. Außerdem gibt es noch einen Nationalpark im Norden der Insel, der von allen sehr angepriesen wird. Und die Wanderung vom Eingang zum Monkey Beach ist auf wirklich wunderschön. Hier läuft man auf engen Pfaden und wackligen Brücken immer an der Küste entlang durch den Wald und sieht so einiges an exotischen Tieren. Wir haben zum Beispiel einige große Warane und jede Menge Affen gesehen. Und noch einige sehr gut getarnte Strandbewohner.

Wir haben im Nationalpark aber auch wahnsinnig viel Plastikmüll, Umweltzerstörung und Tierquälerei gesehen. Touristen bringen Ländern wie Malaysia viel Geld ein, aber sie zerstören leider auch die einst unberührte Natur mit völlig unüberlegten Handlungen. Im Nationalpark auf Penang musste ich leider auch lernen, wie viele Leute keinerlei Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit der Natur und ihren Bewohnern haben. Und so war der Ausflug in diese angeblich unberührte Gegend leider auch ein kleiner Schock für mein Reiseherz.

Trotzdem hat mir Georgetown sehr gut gefallen und es war ein super Einstieg in das Land Malaysia. Mal schauen was die nächsten Tage und Wochen noch für uns bereit halten. Ich schick dir ganz viel Hitze, denn davon gibt es hier mehr als genug, deine

2 Kommentare

  1. Pingback: Im Zickzack durch Malaysia - Die Schönheit des Lebens

  2. Pingback: Mandalay, Myanmar - #39 - Die Schönheit des Lebens

Sag deine Meinung!