Die Tierwelt der Pampa, Nordbolivien – #15

Teile Nordboliviens sind in der Regenzeit großflächig überflutet, in der Trockenzeit jedoch fast ausgetrocknet. Besucher kommen hier wegen der riesigen Artenvielfalt hin und verbringen oft mehrere Tage mitten unter den wilden Tieren.

Drei Tage in den Pampas Boliviens und ich habe fast den halben Stuttgarter Zoo in freier Wildbahn gesehen. Leider habe ich es nicht geschafft, alle Tiere mit der Kamera festzuhalten. Es fehlen also die Anakonda, die vielen Eisvögel, das Stacheltier und die pinken Delfine, die hier in den Flüssen leben. Den Strauß, die Capybaras und die vielen Schmetterlinge habe ich leider auch nicht erwischt. Aber dafür jede Menge andere wunderschöne Tiere, die ich dir jetzt zeigen möchte.

Ich hoffe, dir hat dieser kleine Ausflug in die Wildnis Nordboliviens gefallen. Ich war wirklich schwer beeindruckt von den vielen Tieren, die man hier sehen kann und bin immer noch hin und weg von diesen kleinen gelben Äffchen! Liebe Grüße,

2 Kommentare

  1. Pingback: Was Reisen durch Südamerika in mir bewirkt - #24 - Die Schönheit des Lebens

Sag deine Meinung!