Cuenca, Ecuador – #19

Meine Lieblingsstadt in Ecuador ist eindeutig Cuenca. Im Süden des Landes gelegen beeindruckt sie vor allem durch unzählige Kirchen und schöne Sträßchen.

Von den von uns besuchten Städten hat es mir Cuenca besonders angetan. Die meisten Städte waren mir entweder zu touristisch oder es wurde gar kein Wert auf eine interessante Innenstadt gelegt. In Cuenca hingegen schien es eine gute Mischung an schönen Cafés, Straßen und kleinen Läden aber gleichzeitig nicht allzu vielen Touristen zu geben. Wir haben einen Tag nur damit verbracht, durch die Stadt zu schlendern, an unzähligen Kirchen und Kathedralen vorbei zu gehen und das schöne Wetter zu genießen. Außerdem bietet sich auch hier wieder der städtische Mercado an um sich ein leckeres Brombeere-Guánabana Batida mixen zu lassen und das bunte Treiben zu genießen.

Die größte und beeindruckendste Kirche in Cuenca befindet sich mitten im Zentrum und heißt Cathedral de la Inmaculada. Von der Dachterrasse aus hat man einen tollen Blick über die Stadt und erkennt gut, dass etwa alle drei Blocks eine weitere Kirche steht. Die Orgelmusik in der riesigen Kathedrale zu hören war übrigens auch sehr schön, vielleicht schaffst dus ja auch hin wenn gerade eine Messe ist.

 

Außerdem gibt es in Cuenca viele kleine Cafés, Kunstateliers und Schmuckmanufakturen. Hier hätte man also eindeutig noch länger Zeit totschlagen können.

Die Stadt im Süden Ecuadors hat mir richtig gut gefallen. Außerdem liegt sie direkt am El Cajas Nationalpark, wo wir eine wunderschöne Wanderung durch moorige Hügellandschaften gemacht haben. Schau dir auch gerne meine Bilder von dieser grandiosen Landschaft an.

Bis dahin alles liebe, deine