Colca Canyon, Peru – #23

Nördlich von Arequipa liegt der Colca Canyon, ein Tal das tiefer als der Grand Canyon ist und die Heimat riesiger Condore. Diese beiden Argumente reichten für uns aus, um einen kleinen Roadtrip zu unternehmen.

Der Weg von Arequipa über Chivay nach Cabanaconde führt durch wunderschöne Landschaften. Man umfährt einige 6tausender und sogar einen aktiven, rauchenden Vulkan. Außerdem bietet sich der atemberaubende Ausblick auf den Colca Canyon an sich, dessen Tiefe von oben kaum einzuschätzen ist. Wenn man den Hinweistafeln an den Aussichtspunkten Glauben schenkt, sind es jedoch mehr als zwei Kilometer. Einfach wahnsinnig tief. Die Steine im Flussbett sehen aus wie kopfgroße Brocken, sind aber wohl eher mannshoch. Hier verliert man wirklich total die Perspektive.

Die riesigen Condore, die am Morgen über dem Colca Canyon kreisen, verbessern dieses gestörte Empfinden auch nicht wirklich. Diese majestetischen Tiere können bis zu vier Meter Spannweite erreichen und gleiten hier mühelos durch die Lüfte. Eines der riesigen Tiere flog direkt über unsere Köpfe, einfach ein wahnsinnig beeindruckender Vogel. Die Fotos der Condore hat übrigens mein Reisebgleiter geschossen, den Ruhm möchte ich auf keinen Fall für mich einheimsen. 😉

Zusätzlich zu den beeindruckenden Condoren kann man am Colca Canyon auch einfach die Landschaft beim Wandern oder Spazieren genießen. Die Vegetation ist wirklich schön und vor allem der Sonnenuntergang bietet ein wunderschönes Spektakel, wenn das Licht durch die Wolken auf die schroffen Felsen und sanften Hügel fällt.

 

Ich hoffe dir hat der kleine Ausflug zum Colca Canyon gefallen. Vielleicht hast du ja auch Lust auf einen Spaziergang durch das Kloster Santa Catalina in Arequipa oder die beeindruckende Inkastadt Machu Picchu? Wir haben in Peru wirklich so einiges erlebt… Ich wünsch dir alles Liebe und bis bald, deine

Sag deine Meinung!