Bari – Mein Italien-Reisetagebuch

Die letzte Woche war es etwas still auf diesem Blog, da ich mir endlich mal wieder eine Auszeit genommen habe und mit ein paar lieben Freundinnen einen spontanen Trip nach Italien gemacht habe. Unser eigentliches Ziel war Bari, doch in der Woche haben wir noch so viel mehr erlebt, dass es wohl eher eine Italien-Reiseserie werden wird. Du darfst also gespannt sein…

1

Wegen dem allgegenwärtigen Zeitmangel der letzten Wochen habe ich mich auf kaum einen Urlaub jemals so wenig vorbereitet wie auf diesen. Am Tag vor dem Flug habe ich schnell gepackt (in ein Handgepäckstück passt eh nicht so viel rein), einmal kurz gegoogled wo Bari eigentlich liegt und mich sonst auf die Tipps meiner Freundinnen verlassen. Es scheint dort schöne Städtchen und Strände zu geben, ein Couchsurfinghost war erstaunlich schnell organisiert, noch schnell online eingecheckt und dann nichts wie los.

3

 

Ein Tag in Bari

Das eigentliche Ziel unserer Reise: Bari im Süden Italiens. Es liegt direkt an der Ostküste und hat eine tolle kleine Altstadt, die zum herumschlendern und fotografieren einläd. Wie so oft ist man die kleine süße Altstadt jedoch auch in einem halben Tag abgelaufen 😉 Da wir aber alle zum Entspannen und Abschalten hier waren, haben wir einfach den Tag genossen. Wir sind am Hafen entlang bis zum kleinen Stadtstrand Pane et Pomodoro, also Brot und Tomaten, gelaufen. Dort haben wir erst mal unsere nackten Füße in das eiskalte Wasser gestreckt und schon mal ein bisschen Urlaubsfeeling erhascht. Außerdem hat uns unser Couchsurfinghost auch so einiges in Bari gezeigt: Wir waren direkt am ersten Abend bei einer Rock-Coverband am Hafen und ein paar Tage später noch bei einem Blueskonzert in einer kleinen Bar etwas außerhalb. Also richtiges Italienfeeling, denn hier fängt der Tag eigentlich nicht vor 11 Uhr morgens an und geht dafür immer bis spät nachts. Es ist auch völlig normal, sich für abends um 10 Uhr zum Essen zu verabreden. Apropo Essen…

6

Die Leckereien Apuliens

Für mich ist das Essen an meinen Urlaubsorten immer sehr wichtig, weil ich gerne Neues probiere und ich Spezialitäten und Rezeptideen immer super spannend finde. Unser Host war also nicht nur an vier von fünf Tagen mit uns unbeschreiblich leckeres Eis essen, sondern hat uns auch das leckere Essen Apuliens nähergebracht: Focaccia mit Tomaten und Oliven, Calzone gefüllt mit Spinat und Riccota und natürlich superleckere Pizza und Pasta. Wusstest du, dass es unzählige Arten von Mozarella in unterschiedlichster Größe und Form gibt? Eine leckerer als die andere, dazu hauchdünner Schinken und Cocktailtomaten. Oh man ich krieg direkt wieder Hunger auf mehr!

5

Die beiden Tage, die wir in Bari verbracht haben, waren wirklich schön. Aber zum Glück hatte unser Couchsurfinghost auch noch jede Menge Tipps für Ausflüge und schöne Strände. Von unseren Touren werde ich dir auch noch erzählen, vor allem nach Matera, Polignano und Alberobello. Die nächsten Tage folgen also noch viele, viele Fotos von kleinen bezaubernden Städtchen und tollen Stränden zum entspannen. Bis dahin wünsche ich dir einen wunderbaren Tag, bis hoffentlich ganz bald. Deine

annka-Unterschrift

 

 

Sag deine Meinung!