Bagan, Myanmar – #41

Die fast endlose Tempellandschaft Bagan etwas westlich des Zentrums Myanmars zieht tausende Touristen an und das nicht ohne Grund. Hier gibt es hunderte alte Stupas, Pagodas und Tempel, restaurierte und zerfallene, prachtvolle und schlichte.

Die Tempelanlagen von Bagan werden oft mit Angkor Wat in Kambotscha verglichen und sind für jeden Myanmarbesucher ein Muss. Wir sind im zwei Tage mit dem Roller durch die Gegend gefahren und haben uns unzählige Tempel angesehen. Das Gebiet erstreckt sich über 36 km² und ist zu Fuß deshalb einfach nicht bezwingbar.

Die größeren Pagodas sind oft mit Gold verziert, haben riesige Buddhastatuen im Inneren und sehen schon von weitem einfach toll aus. Einige der Pagodas und Stupas kann man auch besteigen, meistens durch kleine enge Wendeltreppen oder schmale Stufen die am Äußeren entlangführen. Die Aussicht lohnt sich aber immer, denn die Tempellandschaft von oben zu sehen ist einfach wunderschön.

Viele der Tempel wurde bei einem starken Erdbeben letztes Jahr zerstört, so dass viele momentan wieder aufgebaut werden oder komplett restauriert sind. Zwischen den Bauwerken gibt es übrigens immer wieder kleine Dörfer und Dörfchen, in denen die Einheimischen seit Jahrhunderten leben. Früher waren es noch viele mehr, doch die Häuser aus Bambus und Holz stehen heute nicht mehr. Viele Pagoden aus Stein haben aber glücklicherweise zahlreiche Erdbeben überlebt, so dass sie noch im Originalzustand sind. Es werden aber leider auch zahlreiche Bauwerke „mehr schlecht als recht“ wieder aufgebaut, bei denen der Stil leider so gar nicht ins Gesamtbild passt. Aber auch hier zählt wohl wie schon bei der Entstehungszeit Bagans, den Göttern und Bewohnern die Macht und den Reichtum der Herrschenden zu demonstrieren.

Am beeindruckendsten an Bagan ist aber sicherlich die Masse an Stupas und Pagodas auf einem Fleck. Hier stehen über 2000 dieser wunderschönen Ziegelsteingebäude und vor allem von weiter oben bietet sich ein ganz besonderer Ausblick.

Besonders schön ist die Stimmung wie so oft zum Sonnenauf- oder untergang. Hierfür die perfekte Stelle zu finden sind nicht ganz einfach und leider hat uns das Wetter dabei einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber man kann zumindest erahnen, wie Bagan bei Sonnenaufgang aussieht.

Ein absolutes Muss auf jeder Myanmarreise und auch wirklich eine ganz besondere Stadt. Wenn du dich zusätzlich noch für Archäologie interessierst ist Bagan ein absolutes Paradies! Aber auch einfach nur für eine ausgiebige Rollertour lohnt sich ein Abstecher hierher, denn so viele buddhistische Stupas, Pagodas, Tempel und Kloster habe ich nirgends sonst gesehen.

Ganz liebe Grüße, deine

Sag deine Meinung!